Fauvel AV36C1 'Marlies'

Die D-1753 ist in vielerlei Hinsicht ein faszinierendes Flugzeug. Zum einen ist es ein Nurflügelflugzeug, was schon eine Seltenheit in der Fliegerei ist, zum anderen hat dieser Typ noch eine faszinierende Geschichte mit Höhen und Tiefen:

 

Die AV 36 ist eine französische Maschine, die von Charles Fauvel in den fünfziger Jahren konstruiert wurde.

 

Die heutige D-1753 wurde 1955 als Segelflugzeug gebaut. 1959 Wurde sie von der Apparatebau Nabern GmbH unter Verwendung eines 14 PS-Zweitakt Motors zu einem Motorsegler-Prototyp umgebaut und 1960 auf der Luftfahrtshow in Hannover vorgestellt. Trotz des großen Aufsehens wurden keine weiteren Motorsegler hergestellt, und so geriet die motorisierte Variante wieder in Vergessenheit. 1967 Kaufte der Bayrische Luftsportverein München die Maschine und baute sie wieder zu einem Segelflugzeug um.

 

1984 Wurde zum Schicksalsjahr dieses Modells: Bei einigen Maschinen wurde Pilzbefall an den Flächenholmen festgestellt, was zwangsläufig das Aus für alle Maschinen dieses Typs bedeutete! Grund: Der Hersteller hatte bei der Produktion der Flächenholme eine falsche Holzart verwendet!

Das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig entzog allen Maschinen die Lufttüchtigkeit, die "Lizenz zum Fliegen". Eine Reparatur war zwar technisch möglich, hätte aber bedeutet, dass das ganze Flugzeug komplett neu aufgebaut werden muss.

 

1992 Kaufte Christian Franken diese stillgelegte Maschine und machte sich an die mühevolle Aufbauarbeit.

 

In der 5-jährigen Aufbauzeit musste der komplette Flügel zerlegt, und einer neuer Flächenholm aus einer Pilz-resistenten Holzart (Birke) gebaut werden. Anschließend erfolgte der Wiederaufbau der Flächen, die Montage des Rumpfboots und abschließend die Bespannung und Lackierung des Fliegers.

Was sich hier so leicht und einfach anhört, bedeutet in Wirklichkeit tausende von ungezählten Arbeitsstunden in der Werkstatt.

Nach der erfolgreichen Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt, erfolgte am 28.08.1997 der erste Flug auf dem Flugplatz in Goch-Asperden (EDLG).